Sexuelle Identität
Sexualität
Praxis für Ganzheitsmedizin
Dieter Hermann Lucas

Heilpraktiker Dieter Hermann Lucas | Sexuelle Identität und Sexualität

Inhaltsverzeichnis

Sexuelle Identität
Mann sein – sich als Mann fühlen / Frau sein – sich als Frau fühlen
Gender-Debatte in Politik und Medien 2019
Sexualität

Sexuelle Identität

Heterosexualität
Bisexualität
Homosexualität

Warum bin ICH sexuell so ausgerichtet?

Die sexuelle Ausrichtung ist sozusagen angeboren. Sie ist nicht veränderlich in ihrem Kern. Die Instanz die das bestimmt, nennen wir in der Psychologie „das Innere Kind“. Das Kind in uns ist dabei nicht nur Ich, wie ich als Kind gewesen bin, sondern ein völlig eigenständiger Persönlichkeitsanteil. Es ist auch der Teil, den wir als „ die Chemie zwischen zwei Menschen“ kennen.

Praxis: In der kinesiologischen Sitzung, kann ich eindeutig abfragen, welche Ausrichtung Dein Inneres Kind hat. Auch bei bisexuellen Menschen, zu welchen Anteilen man zum gleichen, beziehungsweise gegengeschlechtlichen Teil hingezogen ist.

Warum ist die Sache aber häufig so unklar?

Gesellschaftliche Normen – Prägungen – Geist und Glaube

Besonders wichtig ist es für fast alles im Leben, eine gute und möglichst klare Verbindung zwischen seinen verschieden Persönlichkeitsanteilen zu haben.
Seele – Mensch – Inneres Kind
Dies ist jedoch nicht die Regel. Die meisten Menschen haben damit Probleme, oder sind noch nicht weit genug entwickelt in diesem Bereich. Häufig ist auch die Selbsterkenntnis und die Selbstwahrnehmung schwach entwickelt.
Das führt dazu, das die Mehrheit der Bevölkerung, mit den falschen Partnern zusammen sind, und oft gar nicht wissen wie wir sexuell eigentlich ausgerichtet sind. Durch die Vorgaben der Gesellschaft, des Elternhauses, und das eigene falsche Denken „ so muss man es ja machen, so muss es ja richtig sein“, leben wir dann ein Leben, das uns nicht gerecht wird. Dies führt auf lange Sicht dann auch immer in die Krankheit rein, es macht Symptome; Dir wird gezeigt: „Hey, hier läuft was total falsch bei dir“, oder Irgendetwas kommt zu kurz.
Für viele Menschen stellt sich das Problem jedoch kaum, das sie eben über diese Verbindung verfügen, und genügend Selbstwahrnehmung und Selbsterkenntnis besitzen.

  • Ich spüre meine sexuelle Ausrichtung
  • Ich spüre mit wem die Chemie stimmt
  • Ich spüre was ich brauche um mich ganz zu leben

Praxis: In meiner Arbeit kann ich die Selbsterkenntnis und Eigenwahrnehmung testen, und anheben, das Du Dich immer besser fühlst, spürst und klarer siehst wer Du bist. Die Verbindung mit dem Inneren Kind stärken, sodass Du mehr zu einer gesunden Einheit wirst.

Fazit: Die gesellschaftlichen Modelle in denen wir leben sind veraltet. Es ist Zeit für neue Modelle in der Breite. Menschen haben das Recht, und sich selbst gegenüber sogar die „Pflicht“, sich ganz zu leben, im partnerschaftlichen, wie auch im sexuellen Kontext!

Wenn Du es endlich spürst – Coming Out

Es ist eine riesige Erleichterung, bei sich anzukommen, und das zu leben, was Dein ist. Wenn wir dahinkommen, dem Inneren Kind und seinem gesunden Verlangen zu folgen, dann geschieht Heilung auf vielfältige Weise. Das Innere Kind ist ein wesentliches Zentrum für Gefühle und Empfindungen. Man erlebt Freude, Glücksgefühle, der Körper fühlt sich leicht an, und vieles mehr.

Eine neue Zeit- und Energiequalität

Wir leben jetzt in einer Zeit, wo die Erde als Ganzes, oder die Menschheit, die Leiter der Entwicklung hochklettert. Dadurch werden neue Entwicklungen in Gang gesetzt, sogar ohne das Du selbst etwas tust oder veränderst. Es geschieht einfach! Stell Dich Dem! Nutze diese Entwicklungen für Dich selbst, versuche nicht wegzulaufen, wenn es gerade für Dich konkrete Veränderung dabei gibt!


Mann sein – sich als Mann fühlen
Frau sein – sich als Frau fühlen

Für die Seele, die selbst geschlechtsneutral ist, ist es eine wichtige Erfahrung Mann oder Frau zu sein, die häufig im Wechsel der Leben nacheinander stattfindet. Eine absolute Bereicherung der physischen Erfahrung. Dabei ist die Seele oft am Anfang ihrer Erfahrungs- und Wachstumsreise. Dadurch ist sie sich ihres menschlichen Geschlechts und der „Rolle“ oft unsicher.

Es ist schön ganz Mann zu sein!
Ein Held, kräftig mit stolz geschwellter Brust. Ein Führer, der schützt und leitet. Ein ganzer Kerl, mit Arsch in der Hose, der für was einsteht. Mit Bart, Köperhaaren, Löwenmähne oder Glatze. Der sich und sein Style nicht zu erst nimmt. Ein Jäger der seinen Hunger zeigt. Der seinen Schwanz nicht einzieht und Spaß an seinem Ständer hat. Alles was Mannsein (und Vatersein) mit sich bringt zu tun und zu leben, und männliche Qualitäten und Fähigkeiten herauszuarbeiten und zu zeigen.
- daneben darf man(n) natürlich auch alle weiblichen Qualitäten haben -

Es ist schön ganz Frau zu sein!
Dabei denke ich an rassige Italienerinnen, feminin-anmutige Französinnen, stolze Russinnen. Zu viel Klischee für Dich? NEIN – Frau sein bedeutet auch, sich zu bewegen wie eine Frau, auf dem Laufsteg des Lebens zu sein. Anmutig, kokettierend, würdevoll, sich zu schminken, zu kleiden und Prinzessin zu spielen. Mit den Hüften zu wackeln, sein Brüste zu zeigen, den Körper besonders zu pflegen und so weiter.... Alles was Frausein (und Muttersein) ausmacht zu tun und zu erleben, Volle Kanne – und weibliche Qualitäten und Fähigkeiten herauszuarbeiten und zu zeigen.
- daneben darf man natürlich auch alle männlichen Qualitäten haben -

Mögliche Ziele für die Praxisarbeit:

  • Ich möchte mich in meinem Körper wohlfühlen
  • Ich möchte mich als Mann/Frau wohlfühlen
  • Ich möchte mich meinem Geschlecht wohlfühlen
  • Ich darf meine Sexualität ganz leben
  • Ich komme gut in Kontakt zu anderen Menschen

Gender-Debatte in Politik und Medien 2019
Gleichmacherei, statt Gleichwertigkeit

Die aktuelle Debatte, in hauptsächlich in den Medien geführt wird, geht meiner Meinung nach in die vollkommen falsche Richtung. Es scheint dort nicht möglich zu sein, sich mit natürlichen, archaischen Rollen auseinander zusetzen, und diese sinnvoll in die heutige Zeit zu transportieren. Gleichmacherei, Verunstaltung der deutschen Sprache, des Sprachgebrauchs sind die Folge dieser richtungslosen Berichte. Verunsicherung von Männern, aber auch Frauen, und Kindern bei ihrer Selbstfindung sollten wir nicht einfach hinnehmen.

Persönlich: Meine Tochter ist ein „richtiges Mädchen“. Sie spielt mit Puppen und Pferden, trägt ihre Haare gerne lang, mag Spangen, Verkleidungen, Prinzessin spielen, hat Anna und Elsa durchlaufen, und macht gerne Scherze über Jungs, die sie aber auch faszinieren. Dabei sehe ich ihr gerne zu und freue mich. Sie ist dabei ganz natürlich. Das soll sie auch sein! Offenbar muss man sich als Eltern wohl gerade rechtfertigen, wenn man genau dass zulässt und gut findet. Sehr schlimm, oder?

PS: Ich würde sie genauso lieben und unterstützen, wenn sie kurze Haare haben, Turnschuhe anziehen, und nur Fußball mit Jungs spielen möchte. Wenn sie groß ist, würde ich ihr aber raten, mal das „weiblich sein“ voll auszuleben.....


Sexualität

Was nützt sie?

Sexualität ist natürlich die Grundlage für die Weitergabe unseres Lebens. Wie bei fast alle Säugetieren, wird durch die Geschlechtsvereinigung von Mann und Frau neues Leben entstehen.
Die kann sich aber auch in einer weiterentwickelten menschlichen Gesellschaft ändern. Dort kann es dann ganz andere Formen von Befruchtung geben, ohne das es gleich künstlich zu gehen muss. Ein neues Denken und neue gesellschaftliche Ansätze wären hier m. E. sinnvoll.
Sexualität ist aber auch neben der Lust, der Freude, des Spaßes daran, sehr wichtig für die partnerschaftliche Bindung zwischen zwei Menschen. Oder die Nähe, das sich nah kommen, zwischen Menschen generell.

Funktionsstörungen

Mann: Erektionsstörungen
Ziel ist es, seine männlichen Geschlechtsorgane, wie auch den gesamten Körper in seiner natürlichen Funktion nutzen zu können. Ursachen, auf allen Ebenen, klären und auflösen, mit sinnvollen Therapien und der nötigen Achtsamkeit. Einen steifen Penis haben und halten können, abspritzen zu können.

Frau:
Die weiblichen Geschlechtsorgane, wie auch den gesamten Körper in seiner natürlichen Funktion nutzen zu können. Befeuchtete Vaginalschleimhaut zu haben, auf Lust mit mehr an Feuchte zu reagieren. Entspannt bleiben, und Dehnung und Anpassung der Scheide zulassen.

Anal:
Entspannt Analverkehr genießen können, ohne Schmerz und Verkrampfungen. Einen gesunden Darm zu haben und zu erhalten.

Fruchtbarkeit:
Probleme der weiblichen und männlichen Fertilität klären und lösen, um den Kinderwunsch zu realisieren.

Empfindungsstörungen

Körper:
Es ist das Ziel, seinen Körper ganz zu fühlen, Berührungen wahrzunehmen, Reize adäquat zu verarbeiten, auch eben sie sinnlichen. Erogene Zonen zu spüren.

Genital:
Die Geschlechtsorgane und die dortigen erogenen Zonen zu fühlen, etwas zu empfinden, das die Lust und das Wohlbefinden steigert. Orgasmusfähigkeit herzustellen.

Gefühle:
Sexuelle Lust, Liebe zu Berührungen, Körpern, Menschen zu empfinden, und alle anderen Gefühle, die uns bereichern und ganz Mensch sein lassen.

Hormone

Ziel:
Ein gesundes, regulierendes Hormonsystem zu erhalten oder herzustellen. Den altersbedingten (konstitutionell und genetischen) Hormonabfall zu begleiten und neue Perspektiven zu finden.

Frauen:
Beschwerden der Menstruation und des Zykluses zu klären und zu lösen. Wechseljahresprozesse zu begleiten.

Kundalinienergie

Die sogenannte Kundalini ist hier bei uns in Deutschland gar nicht so bekannt. Diese starke Kraft, auch Schlangen-Energie genannt, wird vor allem in der indischen Tantra-Wissenschaft beschrieben. Durch das Aktivieren dieser Energie können wir in ganz neue Spähren von sexueller und energetischer Erfahrung kommen. Die sexuelle Erfahrung wird viel stärker, ein Gefühl wie „fliegen, abheben“ ist für mich eine gute Bezeichnung dafür. Dies hält auch die Lust auf Sexualität hoch, selbst wenn auf der körperlich-hormonellen Ebene, die Anregung schwächer wird.

Praxis: In der kinesiologischen Testung kann ich herausfinden ob Kundalini aktiviert ist, und wie stark sie ist. Durch gezielte Therapiemaßnahmen, kann sie erweckt und gestärkt werden.

HIV – Infektion

HIV-positive Menschen sind in meiner Praxis natürlich willkommen, so wie jeder Andere. Die generelle Unterstützung beim Gesunderhalten des Körpers und der Lösung von Blockaden aller Art, biete ich an. Daneben aber auch die psychologische Begleitung bei dieser, oft erst mal lebensverändernden Diagnose.

Heilung von HIV

Aktuell, März 2019, wurde wieder berichtet von der Heilung eines Menschen mit HIV-Infektion durch Stammzellspende.
Wie ist das möglich?
Es gibt Menschen, die sich nicht mit dem Virus infizieren können. Sie haben in ihrer Genetik entsprechende Möglichkeiten. Durch die Übertragung der Stammzellen, wird so der infizierte Mensch plötzlich gesund. Dabei ist die Genetik, so meine Meinung und Erfahrung aber nicht starr festgelegt, wie viele denken oder behaupten, auch die „Wissenschaft“, sondern sie ist vielmehr eine Konsequenz seelischer, höherer Prozesse und Realitäten.

Diese kann man sehr wohl verändern, sodass die Genetik und der Körper reagieren!!!